PCIe boot

Du kommst mit der Installation nicht voran oder willst noch was nachfragen? Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
Antworten
Benutzeravatar
king-crash
Beiträge: 561
Registriert: 08.08.2006 12:07:56
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

PCIe boot

Beitrag von king-crash » 23.05.2020 11:52:48

Hallo,

Ich habe mir eine M2 SSD zugelegt die ich über einen PCIe Adapter ansprechen kann. Da mein Board relativ alt ist kann ich leider nicht direkt davon booten. Ich würde daher /boot auf einen USB-Stick auslagern und so gleich BTRFS als Rootpartition benutzen können. Da ich allerdings ein Dualboot mit einem Win7 habe bliebe das noch als offener Punkt. Grub kann soweit mir bekannt ist nur Partitionen, die dem BIOS bekannt sind booten. Hat jemand eine Idee, ob überhaupt und falls ja wie Windows auf der dem BIOS unbekannten Platte zu booten ist?

Grüße

ctwx
Beiträge: 321
Registriert: 04.04.2010 23:06:55
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: PCIe boot

Beitrag von ctwx » 23.05.2020 19:13:22

Hey,

kannst du nicht einfach auf deiner Windows-Platte eine kleine Boot-Partition einrichten? Dann dürfte sich das Problem erledigt haben.

Von USB dauerhaft starten zu wollen halte ich nicht für so eine gute Idee. Habe bisher bei USB-Sticks keine all zu gute Erfahrung gemacht, was die Lebenserwartung angeht. Vor allem, da dieser dann ja dauerhaft am PC steckt. :? Aber vielleicht können andere hier mehr zu sagen.

Ctwx

Benutzeravatar
king-crash
Beiträge: 561
Registriert: 08.08.2006 12:07:56
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: PCIe boot

Beitrag von king-crash » 24.05.2020 14:36:02

Die Festplatte soll ausrangiert werden. Aber du hast recht, die haben eine eher geringe Halbwertszeit, dafür ist der Preis in einer Region bei der man einfach mehrere auf Vorrat beschreiben kann. Eventuell kaufe ich sonst noch eine SATA SSD wenn sich keine Lösung findet.

MSfree
Beiträge: 5513
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: PCIe boot

Beitrag von MSfree » 24.05.2020 15:06:07

ctwx hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
23.05.2020 19:13:22
Von USB dauerhaft starten zu wollen halte ich nicht für so eine gute Idee.
Solange da nur die Bootpartition drauf ist, von der der Kernel geladen wird, ist der USB-Stick quasi read-only. Die paar Kernelupdates werden den Stick schon nicht kaputt schreiben. Ich sehe da eher mechanische Probleme, wenn dauerhaft hinten oder vorne so ein "Bratpfannengriff" aus dem Rechnerragt, der über kurz oder lang Gefahr läuft, abgeschert zu werden. Es gibt aber auch sehr kurze Microsticks.

Ich habe hier ein OMV auf einem USB-Stick installiert. Das (billige) Mainboard hat nämlich nur 4 SATA-Anschlüsse und die brauche ich für die Festplatten, die im RAID-5 zusammengefaßt sind. Bisher hat der Stick jedenfalls nicht versagt.

Antworten