Server zweite IP-Adresse zuweisen, aber mit anderem Namen

Alle weiteren Dienste, die nicht in die drei oberen Foren gehören.
Antworten
egerlach
Beiträge: 179
Registriert: 13.06.2009 17:21:50

Server zweite IP-Adresse zuweisen, aber mit anderem Namen

Beitrag von egerlach » 28.06.2020 17:53:15

Hallo,

wie kann ich einem Server 128,98 eine zweite IPv4-Adresse 128.99 zuweisen, ohne dass dann bei Namensauflösung dann diese zweite IP-Adresse herangezogen wird und scp-Aufrufe in Skripten dann nicht mehr durchlaufen, weil davor gewarnt wird, dass diese zweite IP-Adresse nicht bekannt sei?

Code: Alles auswählen

Ziel:  /hd9/backup/sun/winserver_win_y/datensicherung_archiv/archiv/
Warning: the ECDSA host key for 'archivpi' differs from the key for the IP address '192.168.128.99'
Offending key for IP in /root/.ssh/known_hosts:11
Matching host key in /root/.ssh/known_hosts:15
Are you sure you want to continue connecting (yes/no)? 

Ich habe einem Debian-Server eine zweite IP-Adresse per ifconfig eth0:1 192.168.128.99 zuweisen müssen, weil die Windows7-Clients im Netz so doof sind, immer noch nach diesem ur-alten Linux-Server (1/2 Jahr ist's her) zu pingen, ansonsten verzögen die reinen Windows-Programme, die mal auf einem Samba-Share des alten Server 128.99 lagen, ständig um ca. 20 Sekunden bei Aufruf von Datensätzen. Mehrere bis alle Win7-Arbeitsplätze betroffen, kein "Einzelfall".

Die Zuweisung habe ich in rc.local gemacht. Nun will ich diese zweite Adresse einem anderen Namen zuweisen, damit 128.99 nicht mit "archivpi" in Verbindung gebracht wird. Das wird es nämlich jetzt, in einem Skript das scp macht, siehe oben, und das Skript steht mit dieser Frage "Are you sure ..."

Danke schonmal
Eckard

TomL
Beiträge: 5059
Registriert: 24.07.2014 10:56:59

Re: Server zweite IP-Adresse zuweisen, aber mit anderem Namen

Beitrag von TomL » 29.06.2020 10:41:57

Ich halte das für keine gute Idee, das Problem auf diese Weise zu lösen. Eine zweite IP-Adresse, die zwar aktiv ist, aber dennoch irgendwie keinen Zweck erfüllt, dafür aber weiteres Problempotential beinhaltet, ist wirklich keine gute Lösung.

Was passiert denn, wenn Du auf den Windows-Clients alle Samba-Shares trennst, ggf. sogar danach einmal Win rebootest und wenn Du dann die Samba-Shares auf die neue Adresse "98" neu verbindest....?... bleibt das Problem weiter bestehen?

Und was auch interessant wäre, wenn die Shares gerade auf dem Win-Rechner getrennt sind und Du verbindest den Share einmal manuell im CLI-Terminal via "net use"... besteht dabei auch die Wartezeit? Ich würde definitiv nicht versuchen, das Problem auf dem Pi zu lösen, sondern unbedingt auf dem Win-PC... und sicher nicht mit Schrauberei an dessen Netzwerk-Einstellungen.
vg, Thomas

letzter3
Beiträge: 304
Registriert: 16.07.2011 22:07:31

Re: Server zweite IP-Adresse zuweisen, aber mit anderem Namen

Beitrag von letzter3 » 29.06.2020 10:53:41

ggf. in den Windows-Installationen mal die hosts bearbeitet, um mehrere shares eines samba-Servers einzubinden und dort ist noch die alte IP aktiv?

Benutzeravatar
smutbert
Beiträge: 7084
Registriert: 24.07.2011 13:27:39
Wohnort: Graz

Re: Server zweite IP-Adresse zuweisen, aber mit anderem Namen

Beitrag von smutbert » 29.06.2020 11:01:25

Du könntest es auch von der ssh-Seite aus angehen: Wenn du in Client-Konfiguration von ssh

Code: Alles auswählen

HashKnownHosts no
einträgst, dann erkennt ssh den bekannten ssh-Server auch wenn er eine andere IP-Adresse hat, weil dann in die /etc/known_hosts der Hostname eingetragen wird.

Allerdings gilt das nur für neue Einträge in der /etc/known_hosts - du müsstest also diese Datei oder die Einträge darin löschen und die Clients von neuem mit den ssh-Servern bekannt machen.

Antworten