Windows Remote Control mit GUI

Du suchst ein Programm für einen bestimmten Zweck?
Antworten
Benutzeravatar
gOtNoPhEaR
Beiträge: 863
Registriert: 17.04.2004 15:49:29
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Gau-Algesheim
Kontaktdaten:

Windows Remote Control mit GUI

Beitrag von gOtNoPhEaR » 08.12.2004 18:15:41

Hallo,

folgendes Problem. Mein Bruder hat ne Kiste mit WinXP hier im LAN. Er hat dauernd irgendeinen Scheiss an seinem Rechner und mir geht es tierisch auf die nerven, wenn er mich alle 10 Minuten ruft, weil er nicht weiss, wie man nen PDF File öffnet.

Ich suche nun nen Remote Server für sein XP-Kiste und nen Client für mein Debian mit ner schicken GUI. Am besten wäre es, wenn ich hier seinen Desktop hab, ihm Maus und Tastatur sperren kann und dann von hier aus deine Problemchen beheben.

Wäre lieb wenn ihr mit helfen könntet, ich bin mit den Nerven am Ende...
Greetz, gOtNoPhEaR

OS: Debian/testing amd64

gms
Beiträge: 7798
Registriert: 26.11.2004 20:08:38
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Beitrag von gms » 08.12.2004 18:27:04

ich benutze tightvnc von http://www.tightvnc.com/ für den server und das debian package xtightvncviewer.

[edit]
Die Option "disable local keyboard and pointer" habe ich jedoch noch nicht ausprobiert
[/edit]

Benutzeravatar
RHase
Beiträge: 177
Registriert: 20.11.2003 10:09:49
Wohnort: Munich/Germoney
Kontaktdaten:

Beitrag von RHase » 08.12.2004 18:37:48

brauchbar ist:

Code: Alles auswählen

Debian GNU/Linux -- krdc - 
... Package: krdc (4:3.3.1-2). KDE Remote Desktop Client. 
... This package is part of the official KDE network module.
Andere User werden beim Sessionstart von der XP-Kiste abgemeldet...
meine "diskrete" Art von >disable local keyboard< :twisted:

Vorteil von krdc ist - wie auch bei rdesktop - das es das MS Protokoll RDP verwendet und daher kein (externes) Clientprogramm auf dem Zielrechner benoetigt wird (irgend ein Remotedesktopzugriffassistentenhaeckchen muss gesetzt sein, glaube das ist defaultmaessig auf Aktiv, da ich bisher nie auf den Clientkisten irgendwelche Vorbereitungen fuer RDP machen musste).

P.S.:
kann Deine Pein nachvollziehen, auch ich hab' 'nen kleinen Bruder mit XP...
Tip:
Schrittweise entwoehnen: von MS Word auf MS Works, dann OpenOffice fuer Windows und hin und wieder in seiner Anwesenheit auf Deiner Linux-Perle zaubern... Erst kommt der Neid, dann die Gier (will auch Linux...).

Benutzeravatar
schoppi
Beiträge: 279
Registriert: 01.11.2002 10:43:43
Kontaktdaten:

Beitrag von schoppi » 08.12.2004 21:05:21

oder für gnome: tsclient (den hab ich auch unter kde benutzt)

der haken, den du auf dem XP setzen musst, befindet sich unter Arbeitsplatz -> Eigenschaften -> Remotunterstützung

Benutzeravatar
RHase
Beiträge: 177
Registriert: 20.11.2003 10:09:49
Wohnort: Munich/Germoney
Kontaktdaten:

Beitrag von RHase » 09.12.2004 00:06:25

schoppi hat geschrieben:oder für gnome: tsclient (den hab ich auch unter kde benutzt)
Ist das nicht der "Terminal Server Client"? Der funktioniert zu Windows?
==>> Yepp, sehe gerade, der hat auch RDP(v5). Kickt aber ebenso wie der krdc den bis dahin angemeldeten Windows-User aus dem "System".

Interessanter waere es schon, ala "MS NetMeeting/Messenger" MIT dem Problemkind auf dem Problem-PC zu werkeln...
8O nee, warte mal, ICH hab' gar keinen Bock auf 'ner Windigen Kiste zu werkeln.
Sorry, das ich mich hier eingemischt habe, wird Zeit fuer'nen Betthupferl :roll:

Benutzeravatar
gOtNoPhEaR
Beiträge: 863
Registriert: 17.04.2004 15:49:29
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Gau-Algesheim
Kontaktdaten:

Beitrag von gOtNoPhEaR » 09.12.2004 07:34:31

Danke erstmal.

Habe Jetzt tightvnc auf der WinKiste. Für KDE bin ich noch auf der Suche nach einem schicken Client. Kdrc sieht bis jetzt nicht schlecht aus.
Greetz, gOtNoPhEaR

OS: Debian/testing amd64

Benutzeravatar
mistersixt
Beiträge: 6571
Registriert: 24.09.2003 14:33:25
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License

Beitrag von mistersixt » 09.12.2004 08:17:37

Nur zur Info:

wenn man das X-Display eines "entfernten" Linux-Rechners auf seinen eigenen Schirm per VNC holen will, kann ich nur wärmsten das Paket "vnc4server" empfehlen. Man muss anschliessend in der "Section Module" in der /etc/X11/XF86Config-4

Code: Alles auswählen

        Load  "vnc"
eintragen sowie in der "Section Screen"

Code: Alles auswählen

        Option  "passwordFile"  "/root/.vnc/xserver"
Das Password-File erstellt man mit dem Tool vncpasswd.

Wenn man den X-Server neu gesrtartet hat, kann man per vnc-viewer genauso auf den Screen zugreifen wie beim TightVNC-Server für Windoof.

Gruss, mistersixt.
--
System: Debian Buster, 4.19.x.-x-amd64, ext4, AMD Ryzen 7, 8 x 3.7 Ghz., NV-GTX 1060, 16 GB Ram, XFCE

Benutzeravatar
Leonidas
Beiträge: 2032
Registriert: 28.04.2003 13:48:49
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Kontaktdaten:

Beitrag von Leonidas » 09.12.2004 17:49:08

gms hat geschrieben:ich benutze tightvnc von http://www.tightvnc.com/ für den server und das debian package xtightvncviewer.
Ultr@VNC ist auch nicht schlecht, hat aber kein Debian package.
Zuletzt geändert von Leonidas am 09.12.2004 18:25:20, insgesamt 1-mal geändert.
Wir wollten einen Marsch spielen, aber wir hatten nur Xylophone.

mastermind_the_real_one
Beiträge: 644
Registriert: 16.12.2003 15:44:51

Beitrag von mastermind_the_real_one » 09.12.2004 18:12:16

Alternativ zu mistersixts Tipp kann man auch das Paket x11vnc nutzen - einfach genial.

greetz
mastermind

Antworten