Unix != Unix?

Smalltalk
Antworten
Vic
Beiträge: 35
Registriert: 16.03.2006 15:32:27
Wohnort: /home/beerconnection

Unix != Unix?

Beitrag von Vic » 04.12.2006 18:03:07

Moin Moin,

ich mag Linux und habe schon ein paar Linux-Distribution kennen gelernt, aber bislang habe ich noch nie konkret erfahren können, wo der Unterschied zwischen Unix / Linux / BSD / OS X / ... ist.
Ich habe nur soviel herausbekommen, dass OS X einen Hybriden Kernel hat, aber das wars auch irgendwie schon.

Könnte mich jemand aufklären?

MfG

Vic

Benutzeravatar
GoKi
Beiträge: 2068
Registriert: 04.07.2003 23:08:56
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Beitrag von GoKi » 04.12.2006 18:34:20

Die entsprechenden wikipedia-Artikel hast Du schon durchgelesen?
MfG GoKi
:wq

Vic
Beiträge: 35
Registriert: 16.03.2006 15:32:27
Wohnort: /home/beerconnection

Beitrag von Vic » 04.12.2006 18:58:08

Wenn du z.B. diese hier meinst
http://de.wikipedia.org/wiki/Unix
http://de.wikipedia.org/wiki/Linux
dann kann ich diese Frage bejahen.

Aber für mich ist die Frage noch nicht geklärt was ein Mac OS angeblich besser macht als ein Solaris oder sonst ein Vergleich.
Ich meine nur, die Ursprünge sind ja die Gleichen, aber dennoch braut jeder sein eigenes Süppchen.
Um bei OS X zu bleiben. Die haben einmal das und Darwyn und die Software ist auch nicht in allen Fällen kompatibel zueinander.
Das gleiche ist wohl auch bei Solaris, BSD und Debian wahrscheinlich der Fall.

Ich versteh einfach nicht, was die Betriebssysteme so besoners macht?

MfG

Vic

Benutzeravatar
Six
Beiträge: 8046
Registriert: 21.12.2001 13:39:28
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Siegburg

Beitrag von Six » 04.12.2006 19:31:29

Alle diese Betriebssysteme sind unixoide BS, sie bestehen aus einem unixoiden Kernel und unixoiden Toolchains. Dabei sind echte UNIXe zertifiziert, wie z. B. Solaris, andere nicht, d. h. sie sind nicht zertifiziert, wie z. B. GNU/Linux. Zertifizierungen nimmt die Open Group vor, die die Rechte am UNIX-Namen hat und die Spezifikation verwaltet: http://www.opengroup.org/certification/unix-home.html

Der offensichtlichste Unterschied für den Benutzer liegt in den Toolchains und den Userspace-Tools, die das unixoide BS verwendet. GNU/Linux benutzt z. B. die GNU Toolchain, AIX benutzt SMIT, Solaris benutzt die SunOS Toolchain, BSDs benutzen die BDS-Tools. Gerade bzgl. der GNU-Toolchain gibt es viele Varianten: GNU/Solaris, GNU/FreeBSD etc.

Eine weitere Schiene ist die der Vererbung. BSDs (und damit auch MacOS), Solaris, AIX, UnixWare, Xenix, Irix und wie sie alle heißen, sind Weiterentwicklungen des ursprünglichen Bell Labs/AT&T Unix während z. B. Plan 9, GNU oder der Linux-Kernel unabhängige Implementierungen der Spezifikation sind (GNU und Linux für sich betrachtet sind jedoch unvollständig, dem einen fehlt der Kernel, dem anderen die Toolchain.)
Be seeing you!

Vic
Beiträge: 35
Registriert: 16.03.2006 15:32:27
Wohnort: /home/beerconnection

Beitrag von Vic » 04.12.2006 20:08:57

Versteh ich dich jetzt richtig?

GNU/Linux sind unabhängige Weiterentwicklungen vom Orginal-Unix, die jedoch nicht alle Bereiche vollständig abdecken.
Und die ganzen Betriebssysteme unterscheiden sich hauptsächlich in ihrem angebotenem Softwarepaket? Also zB Solaris nutzt Bash A und OS X Bash B.

Wie schauts mit den Kernel's selbst aus?
Linux nutzt ja einen Monolithischen, während OS X einen Multi Kernel verwendet, oder wie das Ding nochmal heisst.
Wird das auch von der Open Group geregelt?

MfG

Vic

Benutzeravatar
BeS
Moderator
Beiträge: 3229
Registriert: 17.04.2002 18:30:21
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von BeS » 04.12.2006 20:34:13

Vic hat geschrieben: GNU/Linux sind unabhängige Weiterentwicklungen vom Orginal-Unix, die jedoch nicht alle Bereiche vollständig abdecken.
Nein, GNU/Linux ist eine Eigenentwicklung, sonst wäre man u.a. von dem Copyright des original abhängig. GNU/Linux ist ein freies Betriebssystem das sich weitgehend wie Unix verhält aber nicht Unix ist (daher auch GNU == GNU is not Unix).
Auch in den heutigen *BSD Systemen steckt heute kein original Unix Code mehr.
Und die ganzen Betriebssysteme unterscheiden sich hauptsächlich in ihrem angebotenem Softwarepaket? Also zB Solaris nutzt Bash A und OS X Bash B.
Die ganzen Unix-like Betriebssysteme verhalten sich weitgehend gleich und unterscheiden sich nur in Details (Kernelimplementierung und Treiber, Optionen der verschiedenen Tools (die meisten kennen die klassischen Unix Optionen, aber bei GNU gibt es z.B. ab und zu noch etwas mehr oder man ist flexibler), Funktionsumfang der libs,...)
Wie schauts mit den Kernel's selbst aus?
Linux nutzt ja einen Monolithischen, während OS X einen Multi Kernel verwendet, oder wie das Ding nochmal heisst.
OSX hat einen Microkernel, zumindest im Ansatz, wie konsequent es wirklich ein Microkernel ist weiß ich nicht.
Zuletzt geändert von BeS am 04.12.2006 20:36:53, insgesamt 2-mal geändert.
Deine Unterstützung für Freie Software kostet dich nur wenige Minuten: www.fsfe.org/support

Ich spreche von Freier Software!

Benutzeravatar
Six
Beiträge: 8046
Registriert: 21.12.2001 13:39:28
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Siegburg

Beitrag von Six » 04.12.2006 20:35:13

Vic hat geschrieben:Versteh ich dich jetzt richtig?

GNU/Linux sind unabhängige Weiterentwicklungen vom Orginal-Unix, die jedoch nicht alle Bereiche vollständig abdecken.
GNU und Linux sind keine Weiterentwicklungen, sie sind jeweils völlig neue Implementierungen der Spezifikation. Gemeinsam bilden sie ein unixoides Betriebssystem names GNU/Linux.
Und die ganzen Betriebssysteme unterscheiden sich hauptsächlich in ihrem angebotenem Softwarepaket? Also zB Solaris nutzt Bash A und OS X Bash B.
Bezgl. dessen was der User sieht ist das im Wesentlichen richtig. Jedoch impliziert das weder Binär- noch Quellkompatibiltät, obwohl diese häufig gegeben ist.
Wie schauts mit den Kernel's selbst aus?
Linux nutzt ja einen Monolithischen, während OS X einen Multi Kernel verwendet, oder wie das Ding nochmal heisst.
Wird das auch von der Open Group geregelt?
Linux ist der Kernel, sonst nix. Und Linux wird als monolithisch angesehen. MacOS X Kernel gilt als ein sogn. Microkernel.

Die Open Group verwaltet ein Set von Spezifikationen, genannt UNIX, die eine Toolchain/Kernel Kombination erfüllen muß, um als UNIX zertifiziert zu werden. Unixoid ist ein Betriebssystem aber auch ohne Zertifikat, wenn es denn nur den Spezifikationen entspricht.

EDIT: Ich denke, es ist nützlich nochmal extra auf den Unterschied von UNIX und Unix hinzuweisen.
Be seeing you!

Vic
Beiträge: 35
Registriert: 16.03.2006 15:32:27
Wohnort: /home/beerconnection

Beitrag von Vic » 04.12.2006 20:46:34

Six hat geschrieben:
Vic hat geschrieben:Versteh ich dich jetzt richtig?

GNU/Linux sind unabhängige Weiterentwicklungen vom Orginal-Unix, die jedoch nicht alle Bereiche vollständig abdecken.
GNU und Linux sind keine Weiterentwicklungen, sie sind jeweils völlig neue Implementierungen der Spezifikation. Gemeinsam bilden sie ein unixoides Betriebssystem names GNU/Linux.
Ups meinte ich auch so. Mein Fehler

Vielen Dank für die Infos!

MfG

Vic

Spasswolf
Beiträge: 3472
Registriert: 30.11.2005 10:32:22
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Wald

Beitrag von Spasswolf » 04.12.2006 20:53:31

Hier ist ein Stammbaum der Unixe.

gms
Beiträge: 7798
Registriert: 26.11.2004 20:08:38
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Beitrag von gms » 04.12.2006 21:02:23

Spasswolf hat geschrieben:Hier ist ein Stammbaum der Unixe.

Dieser scheint mir mehr komplett zu sein:
http://www.levenez.com/unix/

Dieses Zitat gefällt mir:
http://www.levenez.com/unix/ hat geschrieben: This diagram is only the tip of an iceberg, with a penguin on it ;-).
Gruß
gms

Spasswolf
Beiträge: 3472
Registriert: 30.11.2005 10:32:22
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Wald

Beitrag von Spasswolf » 04.12.2006 21:09:45

@gms:
Den hab ich eigentlich gesucht, aber auf die Schnelle nicht gefunden, danke.

Vic
Beiträge: 35
Registriert: 16.03.2006 15:32:27
Wohnort: /home/beerconnection

Beitrag von Vic » 04.12.2006 21:10:17

gms hat geschrieben:
Spasswolf hat geschrieben:Hier ist ein Stammbaum der Unixe.

Dieser scheint mir mehr komplett zu sein:
http://www.levenez.com/unix/

Dieses Zitat gefällt mir:
http://www.levenez.com/unix/ hat geschrieben: This diagram is only the tip of an iceberg, with a penguin on it ;-).
Gruß
gms
:freak:
Ich wollte schon sagen, dass der erste Stammbaum recht komplex ist, aber das ist wahrlich verrück :D

@Spasswolf
Haben die Farben eine Bedeutung?
Auf dem Bild ist ja leider keine Legende dabei.

Spasswolf
Beiträge: 3472
Registriert: 30.11.2005 10:32:22
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Wald

Beitrag von Spasswolf » 04.12.2006 21:19:15

Soll wohl nur bunt und als Hintergrundbild geeignet sein:
http://linuxlog.de/item/unixstammbaumfu ... andythemes

Benutzeravatar
HELLinG3R
Beiträge: 1328
Registriert: 15.04.2004 07:54:33

Beitrag von HELLinG3R » 05.12.2006 07:52:27

1985 gabs ein OS namens "Locus".....
Perl macht Spass.

Benutzeravatar
peschmae
Beiträge: 4844
Registriert: 07.01.2003 12:50:33
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: nirgendwo im irgendwo

Beitrag von peschmae » 05.12.2006 21:39:50

BeS hat geschrieben:OSX hat einen Microkernel, zumindest im Ansatz, wie konsequent es wirklich ein Microkernel ist weiß ich nicht.
OSX hat einen Mach 3 basierten Kernel. Mach 3 ist ein Microkernel. Allerdings wird er in OSX *nicht* als solcher verwendet - d.h. das BSD Zeugs das sich Apple ausgeliehen hat läuft auch im Kernelmodus.

Jede Menge Sachen die bei einem System wie Hurd im Userspace in Serverform implementiert werden, laufen beim Mac im Kernelmodus.

Eine ganz gute Ausführung zum Thema hier: http://www.kernelthread.com/mac/osx/

MfG Peschmä
"er hätte nicht in die usa ziehen dürfen - die versauen alles" -- Snoopy

Antworten