Neueste Distri / antiker Laptop

Warum Debian? Was muss ich vorher wissen? Wo geht's nach der Installation weiter?
Antworten
Benutzeravatar
SirArthur
Beiträge: 180
Registriert: 11.07.2017 17:39:12

Neueste Distri / antiker Laptop

Beitrag von SirArthur » 08.11.2019 15:51:48

Hallo Leute,

da ich gerade jetzt die Zeit dafür hätte, frage ich mich, ob ich auf meinem Laptop einen Schlussstrich ziehen und Debian 10 komplett neu aufsetzen soll (momentan läuft Stretch, upgegraded von Jessie).
Es handelt sich um einen HP8510, die Grafikkarte wurde nie so richtig erkannt und der Treiber lies sich nicht installieren, sprich bei Videos geht die Temperatur ein bisschen arg hoch, aber ich habe mich damit abgefunden und es geht auch.

Der Laptop ist jetzt 11 Jahre alt.
Spricht etwas dagegen, auf so einem alten Teil Debian 10 zu installieren?
Zuletzt geändert von SirArthur am 08.11.2019 16:35:22, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
rockyracoon
Beiträge: 514
Registriert: 13.05.2016 12:42:18
Wohnort: Tír Tairngiri

Re: Neueste Distri / antiker Laptop

Beitrag von rockyracoon » 08.11.2019 16:12:33

Spricht etwas dagegen, auf so einem alten Teil Debian 10 zu installieren?
Ich sehe da im Prinzip kein Problem.
Natürlich solltest Du bei der Wahl der Oberfläche die Ressourcen Deines Laptops checken. LXDE oder Openbox sind am sparsamsten im Ressourcenverbrauch.
Mate wäre auch nicht schlecht.
Am Besten testest Du Buster für Deinen Laptop mit einem Live-Boot.
Wenn alle Stricke reißen, gibt es ja auch noch die Distribution ANTIX. Wie der Name schon sagt, ist es gerade für "antike" Laptops geeignet.
Zuletzt geändert von rockyracoon am 08.11.2019 16:23:49, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
Tintom
Beiträge: 1585
Registriert: 14.04.2006 20:55:15
Wohnort: Göttingen

Re: Neueste Distri / antiker Laptop

Beitrag von Tintom » 08.11.2019 16:14:13

Während ich den ersten Teil deines Posts gelesen habe, dachte ich, es sei noch Windows installiert. Etwas stutzig macht mich aber, dass deine Grafik nicht arbeitet wie gewünscht.
Wenn ich die Suchmaschine richtig bedient habe, hat dein Notebook diese Eckdaten: Core 2 Duo, 2GB RAM, HD 2600 Mobility. Die Grafik sollte unproblematisch sein was die Treiberinstallation angeht.
Wenn du ohnehin das System neu aufsetzen möchtest, mach' das zuerst. Genug Leistung für Buster steht jedenfalls zur Verfügung.

Benutzeravatar
SirArthur
Beiträge: 180
Registriert: 11.07.2017 17:39:12

Re: Neueste Distri / antiker Laptop

Beitrag von SirArthur » 08.11.2019 16:51:43

Ich verwende jetzt auch Mate Desktop, der ist für mich perfekt und ja, relativ schlank.
Debian 10 erstmal mit Live Boot zu testen ist eine super Idee :THX:
Liegt eigentlich auf der Hand :oops:

Was die Grafik angeht: Psensor zeigt sobald ein Video läuft 100°und höhere Anzeigen gibt es nicht.....der Lüfter läuft dann "HP Style"...was die Kiste halt hergibt.
Ist alles super sauber, daran liegt es nicht. Ich hab damals viel geducked und Fälle mit derselben Problematik gefunden...
Lösungsvorschläge waren Radeon Treiber installieren. Es hat sich aber kein Treiber so installieren lassen, daß der Rechner dann auch noch hochgefahren wäre.Ich glaube damals einen Link gefunden zu haben, wo darüber berichtet wird, daß sich die alten RADEON Treiber auf neueren Systemen einfach nicht mehr installieren lassen und habe mich damit abgefunden. Den Grund weiß ich allerdings nicht mehr.

Wenn sonst nichts dagegen spricht, probierer ich einfach mal Live Boot und dann sehe ich eh sofort, ob die Grafik gleich tut, wie bisher.

Danke für Eure Antworten :THX:


edit: und danke für den Tip mit Antix. Ich habe hier auch noch einen unzerstörbaren military Laptop (GoBook III), für den es mit Lubuntu keine Updates mehr gibt. Werde Antix auf dem gleich mal antesten. Debian Installation war auf der Maschine leider unmöglich (freeze sobald der Installer geladen wurde)....aber mittlerweile kenne ich mich auch ein bisschen besser aus. ;-)

JTH
Beiträge: 538
Registriert: 13.08.2008 17:01:41

Re: Neueste Distri / antiker Laptop

Beitrag von JTH » 08.11.2019 17:09:50

SirArthur hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
08.11.2019 16:51:43
Wenn sonst nichts dagegen spricht, probierer ich einfach mal Live Boot und dann sehe ich eh sofort, ob die Grafik gleich tut, wie bisher.
Damits nicht an sowas scheitert, könntest du gleich ein Live-Image mit non-free-Firmware ausprobieren.

Benutzeravatar
SirArthur
Beiträge: 180
Registriert: 11.07.2017 17:39:12

Re: Neueste Distri / antiker Laptop

Beitrag von SirArthur » 08.11.2019 17:15:31

JTH hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
08.11.2019 17:09:50
SirArthur hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
08.11.2019 16:51:43
Wenn sonst nichts dagegen spricht, probierer ich einfach mal Live Boot und dann sehe ich eh sofort, ob die Grafik gleich tut, wie bisher.
Damits nicht an sowas scheitert, könntest du gleich ein Live-Image mit non-free-Firmware ausprobieren.
Ah, stimmt! :THX:
Kann mich jetzt dunkel daran erinnern, bei der ersten Installation damals aus dem Grund erstmal kein Internet gehabt zu haben, weil kein Treiber für mein Wlan dabei war.....was als Noob gar nicht mal so einfach war. :lol:

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 10725
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Neueste Distri / antiker Laptop

Beitrag von hikaru » 08.11.2019 18:27:50

Mein Hauptnotebook ist inzwischen 12 Jahre alt und sollte abgesehen von der Intel-Grafik recht ähnliche Leistungsdaten haben (FSC Amilo Si 1520: T7600, 3GB RAM).
Darauf läuft Buster mit Xfce problemlos. Der deutlichste Flaschenhals sind die 3GB RAM. Damit muss ich bei Verwendung von VMs sehr haushalten. Theoretisch sollte mein Chipsatz (945GM) auch 4GB RAM schaffen, aber das BIOS kommt dann mit dem VRAM für den IGP durcheinander und zeigt nach dem Laden des Grafiktreibers kein Bild mehr an. Abgesehen davon schlägt bei 3,3GB RAM eh das TOLUD zu, so dass ich selbst ohne die Grafikprobleme wenig vom 4. GB hätte.

Auch du bist auf 4GB RAM beschränkt. Das Grafikproblem solltest du dabei aber nicht haben, denn der 965PM hat erstens sowieso nichts mit der Grafik zu tun und ist da wohl auch etwas robuster. Zumindest sollte das gelten, so lange du dich auf die 256MB dedizierten VRAM beschränkst, die deine GPU mitbringt. Es wären wohl noch weitere 256MB aus dem RAM zuschaltbar, aber das dürfte nutzlos sein. Mit etwas Glück steigt ohne den zusätzlichen VRAM auch dein TOLUD, vielleicht auf 3,5GB.
Für deine GPU brauchst du Debianxserver-xorg-video-radeon und Debianfirmware-amd-graphics.

Benutzeravatar
SirArthur
Beiträge: 180
Registriert: 11.07.2017 17:39:12

Re: Neueste Distri / antiker Laptop

Beitrag von SirArthur » 08.11.2019 21:14:46

Danke für die fundierte Auskunft!

TOLUD musste ich jetzt ducken, der Begriff ist mir noch nie untergekommen.
Es ist gut möglich, daß die Linux Treiber für die Radeon eh in Ordnung sind, aber der Laptop grundsätzlich ein Problem hat, Hitze abzuleiten.
Bin mir nicht sicher, ob die proprietary Radeon Treiber, die mir damals empfohlen wurden und die alle das System komplett geschrottet haben, überhaupt irgendwas gebracht hätten.
Wenn die Treiber, die auf Debian 9 waren jetzt auch noch alle mitkommen, bin ich komplett zufrieden.

Der Laptop ist überhaupt ein bisschen komisch, was die Lüfter betrifft. Ich musste mal beim hochfahren CHKDSK laufen lassen (ist dual boot) und da schaltet sich der Lüfter zum Beispiel gar nicht ein. Was dazu geführt hat, daß sich der Rechner während CHKDSK permanent abgeschalten hat, der absolute Supergau. Musste den Laptop ins Gefrierfach stellen, um wieder Windows hochfahren zu können. :THX:

edit: ich habe den Laptop übrigens zwei mal und beide haben das selbe Problem.

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 10725
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Neueste Distri / antiker Laptop

Beitrag von hikaru » 08.11.2019 21:41:22

Bei einem über 10 Jahre alten Laptop kann es schon mal vorkommen, dass die Wärmeleitpaste eingetrocknet ist. Im schlimmsten Fall verliert dann die Heatpipe den Kontakt zum Heatspreader der CPU/GPU und das Kühlsystem wird weitestgehend nutzlos.
In dem Fall sollte der Lüfter aber eher auf Hochtouren laufen, als gar nicht anzuspringen. Möglicherweide ist auch der Lüfter defekt oder einfach nur verdreckt (Tierhalter-, bzw. Raucherhaushalt?).

Hier gibt's eine Zerlegeanleitung für das Gerät. [1] Leg mal den Lüfter frei und schaue in welchem Zustand der ist! Sollte er sauber und leichtgängig sein, dann nimm auch mal die Heatpipe ab und schau dir den Zustand der Wärmeleitpaste von CPU und GPU an!
Wenn du dann schon dabei bist, kannst du auch gleich noch schauen ob die Luftein-. und austrittsöffnungen am Gehäuse frei sind.


[1] http://www.insidemylaptop.com/disassemb ... tebook-pc/

Benutzeravatar
SirArthur
Beiträge: 180
Registriert: 11.07.2017 17:39:12

Re: Neueste Distri / antiker Laptop

Beitrag von SirArthur » 08.11.2019 22:14:31

Danke für den Link. Die Seite ist auf jeden Fall 1000x brauchbarer, als alle Youtube howtos zusammen.

Der Lüfter und die Öffnungen sind sauber, darauf achte ich sehr. Der Lüfter geht auch sehr leicht.
Vermutlich liegst Du mit der Wärmeleitpaste richtig.
Ich habe gar nicht daran gedacht, weil ich damals so viele Links zu dem Modell und der Überhitzung gefunden habe, wo nur von falschen Treibern die Rede war.

Aber es klingt logisch, ist ja auch nicht mehr der Jüngste :lol:
Danke auf jeden Fall :THX:

Benutzeravatar
tegula
Beiträge: 342
Registriert: 04.06.2004 13:51:04

Re: Neueste Distri / antiker Laptop

Beitrag von tegula » 09.11.2019 18:15:47

Für ältere Radeon-Grafikkarten (bis zur Radeon-HD-4000-Serie) verwendet das Radeon-Kernelmodul eine IMHO ziemlich merkwürdige Standardeinstellung (Methode "profile", Profil "default"), welche GPU und Grafikspeicher durchgehend (!) auf ihrer höchsten Taktstufe laufen lässt [1] [2]. Eine Änderung dieser Einstellung wäre ein Ansatz, um die Temperatur der Grafikkarte zu senken, ohne den Laptop auseinanderbauen zu müssen.

Welche Ausgaben liefern die folgenden Befehl bei dir?

Code: Alles auswählen

cat /sys/class/drm/card0/device/power_method

Code: Alles auswählen

cat /sys/class/drm/card0/device/power_profile

Code: Alles auswählen

cat /sys/kernel/debug/dri/0/radeon_pm_info #als root

[1] https://wiki.ubuntuusers.de/Grafikkarte ... mic-Clocks
[2] https://wiki.ubuntuusers.de/Grafikkarte ... Management, "Hinweis"-Box

Benutzeravatar
SirArthur
Beiträge: 180
Registriert: 11.07.2017 17:39:12

Re: Neueste Distri / antiker Laptop

Beitrag von SirArthur » 10.11.2019 14:19:18

tegula hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
09.11.2019 18:15:47
Welche Ausgaben liefern die folgenden Befehl bei dir?

Code: Alles auswählen

cat /sys/class/drm/card0/device/power_method

Code: Alles auswählen

cat /sys/class/drm/card0/device/power_profile

Code: Alles auswählen

cat /sys/kernel/debug/dri/0/radeon_pm_info #als root
So wie Du sagst:
Power Method ist dpm, Profil ist default.

radeon_pm_info:

Code: Alles auswählen

uvd    vclk: 0 dclk: 0
power level 0    sclk: 50000 mclk: 60000 vddc: 1000
Ich hab jetzt schon versucht, daran was zu ändern, aber die Dateien lassen sich mit nichts bearbeiten.
sudo tee liefert "invalid argument" und in diversen Editoren als root lassen sich die Dateien nicht abspeichern.

rc.local scheint nicht aktiv zu sein, würde es mit der was bringen? Hab einen Link gefunden, wie man rc.lokal als Service starten kann.

Ich sehe mit systool von den sysfsutils auch nirgends power_method oder power_profile. Kenne mich damit aber nicht so gut aus.

Benutzeravatar
Heliosstyx
Beiträge: 164
Registriert: 14.03.2019 13:25:59

Re: Neueste Distri / antiker Laptop

Beitrag von Heliosstyx » 10.11.2019 15:17:47

Ich würde mir keine Sorgen machen, ich habe einen über 10 Jahre alten 8530p mit Debeian Buster Gnome im Einsatz und habe keine Probleme, weder mit dem Lüfter oder sonstigen Bauteilen. Check einmal Deinen BIOS, kann sein, dass Du dort die thermischen Einstellungen beeinflussen kannst. :mrgreen:
8)

Benutzeravatar
tegula
Beiträge: 342
Registriert: 04.06.2004 13:51:04

Re: Neueste Distri / antiker Laptop

Beitrag von tegula » 10.11.2019 21:58:51

SirArthur hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
10.11.2019 14:19:18
So wie Du sagst:
Power Method ist dpm, Profil ist default.

radeon_pm_info:

Code: Alles auswählen

uvd    vclk: 0 dclk: 0
power level 0    sclk: 50000 mclk: 60000 vddc: 1000
Anders als ich vermutet hatte, scheint bei dir dpm bereits aktiviert zu sein. Die Hitzeentwicklung hat wohl doch andere Gründe :(
Grafikkarte auf den energiesparendsten Modus festnageln (egal bei welcher Last):

Code: Alles auswählen

 echo low > /sys/class/drm/card0/device/power_dpm_force_performance_level #als root
Ich hab jetzt schon versucht, daran was zu ändern, aber die Dateien lassen sich mit nichts bearbeiten.
sudo tee liefert "invalid argument" und in diversen Editoren als root lassen sich die Dateien nicht abspeichern.
Das sind nur virtuelle Dateien [3]. Deshalb musst du /etc/rc.local (oder eine selbsterstelle Service Unit) verwenden, wenn die Änderungen das Ausschalten des Computers überleben sollen.
rc.local scheint nicht aktiv zu sein, würde es mit der was bringen? Hab einen Link gefunden, wie man rc.lokal als Service starten kann.
Wenn du die rc.local benutzen willst, musst du sie vorher explizit erstellen und ausführbar machen (chmod+x) [1] [2]. Ootb existiert sie mittlerweile nicht mehr.

[1] https://unix.stackexchange.com/question ... reating-rc
[2] https://wiki.ubuntuusers.de/rc.local/
[3] https://en.wikipedia.org/wiki/Sysfs

Benutzeravatar
Tintom
Beiträge: 1585
Registriert: 14.04.2006 20:55:15
Wohnort: Göttingen

Re: Neueste Distri / antiker Laptop

Beitrag von Tintom » 11.11.2019 10:08:58

tegula hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
10.11.2019 21:58:51

Code: Alles auswählen

 echo low > /sys/class/drm/card0/device/power_dpm_force_performance_level #als root
Sofern das nichts bringt gibt es auch noch die Möglichkeit über dynamisches Powermanagement zu gehen. Dazu dem Kernel beim Start die Option radeon.dpm=1 mitgeben. Das soll ab R600-Hardware (wie deiner) eigentlich Standard sein, aktiviert wird es jedoch erst ab R700-Hardware.
Ich habe hier auch einen Chip der R600-Generation, jedoch tauchten bei mir Stabilitätsprobleme auf, weshalb ich es wieder deaktiviert habe.

Antworten