Welches Faxmodem läuft unter Debian 12 Bookworm?

Einrichten des Druckers und des Drucksystems, Scannerkonfiguration und Software zum Scannen und Faxen.
Benutzeravatar
Sunshine1000
Beiträge: 27
Registriert: 21.12.2023 15:55:35

Welches Faxmodem läuft unter Debian 12 Bookworm?

Beitrag von Sunshine1000 » 28.02.2024 13:22:07

Hallo Forum,

für Debian 12 Bookworm suche ich ein, aktuell käuflich noch erhältliches Faxmodem.

Welches Faxmodem funktioniert gut mit Debian 12 Bookworm - und mit welcher Faxsoftware?

eFax kenne ich von früher, Hylafax ist mir auch ein Begriff.

Aber mir geht es nur um den Fax-Versand per Faxmodem, keinen Empfang, den machen meine Brother MuFus und die Fritzbox 7590AX.

Ferner sollte die Faxsoftware unter Debian 12 Bookworm ein ordentliches Faxsendeprotokoll ausgeben.

Faxe senden und empfangen muß ich leider auch weiterhin (Behörden-Kontakte), da ist nichts mit eMail...

Und ich weiß, daß es mit "Roger Router" eine Faxsoftware für die Fritzbox gibt, aber ich komme mit dem Programm nicht zurecht.

Deshalb lieber ein direktes Faxmodem.

Sage danke vorab und freue mich auf Eure Tips und Hinweise.

Grüße
Sunshine
Frieden und Gesundheit sind das Allerwichtigste.
Leider verstehen das immer weniger Leute.
Wir alle sollten öfter darüber nachdenken.

michaa7
Beiträge: 4626
Registriert: 12.12.2004 00:46:49
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Welches Faxmodem läuft unter Debian 12 Bookworm?

Beitrag von michaa7 » 28.02.2024 13:54:24

Gegenwärtig nutze ich das nicht mehr, aber solange es notwendig war tat mein US Robotics 3Com 56k Modem zuverlässig uns schnell seinen Dienst, d.h. sobald es richtig eingerichtet lief das Senden fehlerfrei und schnell, absolut zuverlässig. Das Problem war immer der Empfang, nicht der eigentliche Empfnag, sonmdern die Übertragung vom Faxmodem auf den Rechner. Da gab es zwar mal ein Hilfsprogramm (tkusr). Das funktioniert(e) aber nur mit bestimmten Modellen, weil das ***interne*** Speicherformat von Modell zu unterschiedlich war und das Hilfsprogramm nur ein bestimmtes Format unterstützte.

Wenn du den Empfang also gesondert behandeln kannst, kann ich dir zum Senden dieses Faxmodem (mit AB) nur empfehlen. Einzige Hürde beim Einrichten war, dass man den Link von der seriellen Schnittstelle zum Modem manuell einrichten musste, war ein Einzeiler den ich dir bei Bedarf raussuchen kann.
gruß

michaa7

-------------------------------
Menschen ändern gelegentlich ihre Ansichten, aber nur selten ihre Motive. (Oskar Negt)

Benutzeravatar
whisper
Beiträge: 3182
Registriert: 23.09.2002 14:32:21
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Kontaktdaten:

Re: Welches Faxmodem läuft unter Debian 12 Bookworm?

Beitrag von whisper » 28.02.2024 13:57:48

Fritzbox kann doch auch Faxen senden.
Auch mit Protokoll
Nur keine Grafiken, glaube es ging nur Text oder pdf

Benutzeravatar
thunder11
Beiträge: 1286
Registriert: 19.04.2023 09:08:30

Re: Welches Faxmodem läuft unter Debian 12 Bookworm?

Beitrag von thunder11 » 28.02.2024 16:44:43

Kommt wohl darauf an, wie intensiv man den Fax- Versand nutzt. Ob es sich lohnt dafür extra ein
Programm zu installieren.
Ich sende im Jahr ca. 20 Faxe. (meist rechtliche Geschichten) . Dafür nutze ich einen Online-Fax Dienst zum versenden. Empfangen wird über die Fritte.
Der Dienst erstellt ein Protokoll samt übermittelter Dokumente und schickt mir das per Mail zu.
Auf der Webseite kann ich es 3 Monate abrufen.
Pro Seite kostet mich das 0,10 €. Das Guthaben bleibt erhalten, solange man 1x pro Jahr den Dienst nutzt.

slu
Beiträge: 2145
Registriert: 23.02.2005 23:58:47

Re: Welches Faxmodem läuft unter Debian 12 Bookworm?

Beitrag von slu » 28.02.2024 17:19:56

thunder11 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
28.02.2024 16:44:43
Ich sende im Jahr ca. 20 Faxe. (meist rechtliche Geschichten) .
Vorsicht bei rechtlichen Geschichten, es gibt die Möglichkeit bei einer VoIP Verbindung das ein Fax bestätigt wurde
aber nicht fehlerfrei übertragen und damit nicht angekommen ist.

Edit: Ich kann es leider technisch nicht mehr erklären und finde die Quelle nicht.
Gruß
slu

Das Server Reinheitsgebot:
Debian Bookworm, sonst nichts.

Stolzer Gewinner der Jessie Release Wette:
https://wiki.debianforum.de/Jessie_Release_Wette#SIEGER

Benutzeravatar
thunder11
Beiträge: 1286
Registriert: 19.04.2023 09:08:30

Re: Welches Faxmodem läuft unter Debian 12 Bookworm?

Beitrag von thunder11 » 28.02.2024 17:34:08

slu hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
28.02.2024 17:19:56
Vorsicht bei rechtlichen Geschichten, es gibt die Möglichkeit bei einer VoIP Verbindung das ein Fax bestätigt wurde
aber nicht fehlerfrei übertragen und damit nicht angekommen ist.
Hmm - interessant.
Ich bin mir aber nicht sicher, wie letztendlich die Übertragung stattfindet:
Ich ziehe das Dokument in ein Fenster auf der Webseite des Fax-Dienstes. (PDF / DOCX /ODT)
Dort wird es konvertiert.
Danach bei Bedarf: Vorschau
Danach beginnt der Dienst mit der Anwahl / Senden des Faxes.
Kann man zusehen und warten, bzw. im Mail Client auf die Mail warten.
Protokoll:

Code: Alles auswählen

Faxnummer: +xxxxxxxxxxx
Empfängername: xxxxx-  xxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Zugestellt am: 18.12.2023 09:21
Status: Erfolgreich zugestellt (MCF gemäß T.30-Protokoll)
Statusdetails: Success
Seiten: 2
Preis: 0,18 €
Was der Dienst nun letztendlich für eine Verbindung aufbaut, weiß ich natürlich nicht.

Wenn ich das FAX über meine Fritte sende, hätte ich auf jeden Fall das gleiche Problem, da ich dort ẃeiss,
das der Telefon-Dienst über VOIP läuft.

Edit

Wenn die Möglichkeit besteht, sende ich solche Dinge immer parallel per Mail und vermerke beide
Zustellungswege im Briefkopf.

letzter3
Beiträge: 446
Registriert: 16.07.2011 22:07:31

Re: Welches Faxmodem läuft unter Debian 12 Bookworm?

Beitrag von letzter3 » 29.02.2024 00:13:07

auch wenn es zum technischen Problem an sich nichts beiträgt, erledigt sich damit vielleicht die Anforderung als solche....
https://www.heise.de/news/Datenschutzbe ... 37614.html

Benutzeravatar
cosinus
Beiträge: 3422
Registriert: 08.02.2016 13:44:11
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Wohnort: Bremen

Re: Welches Faxmodem läuft unter Debian 12 Bookworm?

Beitrag von cosinus » 29.02.2024 00:18:21

letzter3 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.02.2024 00:13:07
auch wenn es zum technischen Problem an sich nichts beiträgt, erledigt sich damit vielleicht die Anforderung als solche....
https://www.heise.de/news/Datenschutzbe ... 37614.html
Das wollteich auch grade verlinken :mrgreen:
Ist FAX eigentlich noch ein typisch deutsches Phänomen oder noch woanders verbreitet?

Benutzeravatar
thunder11
Beiträge: 1286
Registriert: 19.04.2023 09:08:30

Re: Welches Faxmodem läuft unter Debian 12 Bookworm?

Beitrag von thunder11 » 29.02.2024 07:34:51

Auch wenn das mit der Datensicherheit richtig ist (VoIP), bleibt immer noch aus meiner Sicht die Frage der
Nachweisbarkeit, dass ein Schreiben den anderen erreicht hat.

Bei Mails bekomme ich in der Regel keine Lese- /Empfangsbestätigung.
Ich kann also im Zweifelsfall nicht nachweisen, dass die Mail den Adressaten erreicht hat.

Bei einer verschlüsselten Mail hat man auch ein Problem, da dem Empfänger ja der Schlüssel mitgeteilt werden muss, man also mit dem (oft) Kommunikationsunwilligen in Kontakt treten muss.

Ein Fax hat zumindest eine gewisse Signalwirkung für den Gegenüber, da ich nachweisen kann, dass
mein Schreiben ihn erreicht hat und ihm in lesbarer Form vorliegt.

Ein Ausweg bietet dann nur das relativ aufwändige Einschreiben/Rückschein oder gar eine Zustellungsurkunde.

Benutzeravatar
Sunshine1000
Beiträge: 27
Registriert: 21.12.2023 15:55:35

Re: Welches Faxmodem läuft unter Debian 12 Bookworm?

Beitrag von Sunshine1000 » 29.02.2024 17:27:41

Hallo Forum,

danke für Eure zahlreichen Antworten.

@whisper
das Faxmodem muß deshalb sein, weil das Faxen über die Fritzbox eine üble Quälerei ist, die kann nur 10 Seiten oder so, und einen brauchbaren Faxsendbericht gibts auch nicht. Zudem muß ich viel Faxe versenden, und da muß das ohne große Fummelei ablaufen. Fritzbox-Hersteller AVM hatte ja mal ein tolles Faxprogramm für Windows - aber erstens hab ich kein Windows, und zweitens hat AVM den Support für Faxprogramme eingestellt. Die haben auch eine Zeitlang RoferRouter unterstützt, aber das soll auch eingestellt worden sein.

@michaa7
Mit welchem Faxprogramm hattest Du das US Robotics 3Com 56k eingesetzt? Mir ist wichtig, daß das Teil mit eFax oder was ähnlichem arbeitet, da ich einen gescheiten Sendebericht brauche.

@thunder11
Ein Faxdienstleister kommt für mich nicht in Frage, weil der Versand darüber nicht rechtssicher ist. Bei eMails kann man im eMail-Programm sehr wohl einstellen, daß man eine Übertragungs- und Lese-Bestätigung haben will, Mozilla Thunderbird kann das z.B., oder auf Smartphones etwa FairMail. Aber: eMail und Behörden / Gerichte in Deutschland ist nicht, weil die sagen, eMail sei nicht rechtsicher. Darüber lacht die ganze Welt, weil DummDeutschland das einzige Land ist, in dem Behörden & Gerichte eMails nicht akzeptieren.

@cosinus
Fax ist leider im Umgang mit allen deutschen Behörden und Gerichten weiterhin notwendig. Zwar bietet der Staat mit EGVP usw. eine Online-Zugang an, der aber erstens sauteuer ist, zweitens hochkompliziert einzurichten ist, drittens aber höchst unzulässig arbeitet, so daß Fax eine sichere Bank ist und bleibt.

@all
Wie schon geschrieben, suche ich ein Faxmodem, das mit eFax oder einer ähnlichen Faxsoftware gut zusammen arbeitet, und es geht NUR um den Versand, Empfang nicht, der läuft anders.

Grüße
Sunshine
Frieden und Gesundheit sind das Allerwichtigste.
Leider verstehen das immer weniger Leute.
Wir alle sollten öfter darüber nachdenken.

Benutzeravatar
GregorS
Beiträge: 2574
Registriert: 05.06.2008 09:36:37
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Welches Faxmodem läuft unter Debian 12 Bookworm?

Beitrag von GregorS » 29.02.2024 17:48:12

Sunshine1000 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.02.2024 17:27:41
... weil DummDeutschland das einzige Land ist, in dem Behörden & Gerichte eMails nicht akzeptieren. ...
Das stimmt nur eingeschränkt. Ich habe schon viele Sachen per E-Mail erledigt. Es kommt halt auch noch darauf an, worum es geht. Dass für manche Sachen ein Normalpapier-Beleg nötig ist, finde ich vollkommen okay.

Wirf mal einen Blick auf Hylafax. Ich fand das zu Fax-Zeiten ziemlich gut. Das hat quasi mit jeder Hardware funktioniert, die faxen konnte (Zyxel, US-Robotics, Teles-ISDN-Karte ...)

Gruß

Gregor
Wenn man keine Probleme hat, kann man sich welche machen. ("Großes Lötauge", Medizinmann der M3-Hopi [und sog. Maker])

Benutzeravatar
thunder11
Beiträge: 1286
Registriert: 19.04.2023 09:08:30

Re: Welches Faxmodem läuft unter Debian 12 Bookworm?

Beitrag von thunder11 » 01.03.2024 08:27:45

Sunshine1000 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.02.2024 17:27:41
in Faxdienstleister kommt für mich nicht in Frage, weil der Versand darüber nicht rechtssicher ist.
Ich finde keine Unterscheidung zwischen einem physisch vorhandenem Fax und einem Fax Dienstleister.
Allerdings scheint es so zu sein, das das Sendeprotokoll in Prozessen nicht zwingend als Zustellungsbeweis
anerkannt wird, wohl aber als Indiz. Mein Fax-Dienstleister erstellt auf dem Sendeprotokoll auch eine verkleinerte Kopie
des Dokumentes was wohl als höherwertig angesehen wird.
Betrachtung:https://www.juraforum.de/lexikon/faxsen ... chweis-aus
Sunshine1000 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.02.2024 17:27:41
Bei eMails kann man im eMail-Programm sehr wohl einstellen, daß man eine Übertragungs- und Lese-Bestätigung haben will,
Einstellen kann man das natürlich. Aber ich bekomme meist keine Bestätigung. Schicke die übrigens
selbst auch nicht ab.

Ansonsten um auf deine eigentliche Frage einzugehen:
https://www.thinkpenguin.com/gnu-linux/ ... -56kmodem2
Das wird zumindest auch für debian 12 ausgewiesen.
Ob man das in Deutschland bekommt, weiß ich nicht. (ich weiß auch nicht, ob es anderswo unterschiedliche Protokolle u.ä. gibt)
Von StarTech gibt es aber andere. Da müsste man dann halt
bei der Firma nachfragen.
Der Chipsatz Conexant 93010 scheint mit Linux gut zu funktionieren (hab das bei mehreren nicht mehr lieferbaren Reviews gefunden)

Hier noch ein Artikel der für dich hilfreich sein könnte:
https://www.linux-community.de/ausgaben ... geschoben/

Benutzeravatar
Sunshine1000
Beiträge: 27
Registriert: 21.12.2023 15:55:35

Re: Welches Faxmodem läuft unter Debian 12 Bookworm?

Beitrag von Sunshine1000 » 03.03.2024 17:06:10

Hallo @all,

eher gewinnt man wohl eine Million im Lotto, als daß man in Deutschland ein linux-kompatibles USR Faxmodem findet.

Ich suche mir seit Stunden einen Wolf, aber außer einem Anbieter in Dänemark für ein USR 025630G (das ist ein externes Modem mit seriellem Anschluß, was bei mir passen würde) zu bald 100 € finde ich nichts. Das hier benannte USR 805637 USB ist käuflich leider nirgends mehr zu bekommen.

Ich hab früher mit Zyxel gearbeitet, das tat auch gut mit eFax - die Dinger waren hundsgemein teuer, und ich hab sie dann später für'n Appel und 'n Ei verkauft. Ärgerlich aber wer hätte ahnen können, daß man das wieder brauchen würde?

Ich habe in den USA Verwandtschaft, die Frau ist Anwältin, war bei einer Großkanzlei in Oregon tätig. Als ich Ihr mal davon erzählte, daß deutsche Behörden und Gerichte sich der eMail bis aktuell verweigern, und ihr dann auch erzählte, was als Ersatz dafür angeboten wird (EGVP, beA und so weiter) hat sie nur schallend gelacht und sich über "The german bureaucracy" schwer gewundert. Ihre Kanzlei hatte wohl einige Male mit deutschen Behörden und Gerichten zu tun - was die Amis dort seit vielen Jahren alles mit eMail abwickeln, mußte die Kanzlei alles schriftlich und mit TNT-Express-Zustellung machen, weil eben die deutschen Stellen keine eMail annehmen.

Falls noch jemand von Euch eine Idee hat, wo ich ein Linux-kompatibles Faxmodem (USB oder mit seriellem Anschluß) her bekommen könnte, wäre ich dankbar.

Schöne Grüße
Sunshine
Frieden und Gesundheit sind das Allerwichtigste.
Leider verstehen das immer weniger Leute.
Wir alle sollten öfter darüber nachdenken.

Benutzeravatar
GregorS
Beiträge: 2574
Registriert: 05.06.2008 09:36:37
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Welches Faxmodem läuft unter Debian 12 Bookworm?

Beitrag von GregorS » 03.03.2024 17:25:47

Sunshine1000 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
03.03.2024 17:06:10
eher gewinnt man wohl eine Million im Lotto, als daß man in Deutschland ein linux-kompatibles USR Faxmodem findet.
„Linux-kompatibel“ ist in diesem Fall Blödsinn.
... Falls noch jemand von Euch eine Idee hat, wo ich ein Linux-kompatibles Faxmodem (USB oder mit seriellem Anschluß) her bekommen könnte, wäre ich dankbar.
Schau doch mal da nach – das spuckte mir meine Suchmaschine aus: https://forum.classic-computing.de/foru ... te-thread/. Frag' evtl. auch mal im Arduino-Forum. Dort treiben sich ja auch ein paar „ältere“ Leute herum.

Meine beiden U-1496E (eins davon ein „plus“) habe ich letztes Jahr verschenkt, weil ich Platz in der Schublade brauchte und die Dinger nicht zum Recyclinghof tragen wollte. Du fragst also leider ein paar Monate zu spät.

Gruß

Gregor
Wenn man keine Probleme hat, kann man sich welche machen. ("Großes Lötauge", Medizinmann der M3-Hopi [und sog. Maker])

Benutzeravatar
MSfree
Beiträge: 10717
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: Welches Faxmodem läuft unter Debian 12 Bookworm?

Beitrag von MSfree » 03.03.2024 17:33:03

Geizhals ist euch wohl nicht bekannt? Na dann hier:
https://geizhals.de/?cat=mda&xf=2808_analog

Und da gibt es doch tatsächlich noch 15 Angebote für ein 56K USR Faxmodem:
https://geizhals.de/usrobotics-56k-mode ... at&hloc=de

Kostet halt 80-104€. Aber wenn man verzeifelt genug ist :mrgreen:

Benutzeravatar
Tintom
Moderator
Beiträge: 3033
Registriert: 14.04.2006 20:55:15
Wohnort: Göttingen

Re: Welches Faxmodem läuft unter Debian 12 Bookworm?

Beitrag von Tintom » 03.03.2024 19:59:29

Was spricht denn gegen Debianiaxmodem?

Benutzeravatar
GregorS
Beiträge: 2574
Registriert: 05.06.2008 09:36:37
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Welches Faxmodem läuft unter Debian 12 Bookworm?

Beitrag von GregorS » 03.03.2024 20:05:30

Tintom hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
03.03.2024 19:59:29
Was spricht denn gegen Debianiaxmodem?
Auf den ersten Blick liest sich das sehr gut. Nur: Was ist mit „Asterisk PBX system“ gemeint? Und was ist ein „IAX channel“?

Gruß

Gregor
Wenn man keine Probleme hat, kann man sich welche machen. ("Großes Lötauge", Medizinmann der M3-Hopi [und sog. Maker])

Benutzeravatar
Tintom
Moderator
Beiträge: 3033
Registriert: 14.04.2006 20:55:15
Wohnort: Göttingen

Re: Welches Faxmodem läuft unter Debian 12 Bookworm?

Beitrag von Tintom » 03.03.2024 21:42:29

GregorS hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
03.03.2024 20:05:30

Auf den ersten Blick liest sich das sehr gut. Nur: Was ist mit „Asterisk PBX system“ gemeint? Und was ist ein „IAX channel“?

Gruß

Gregor
Damit ist das Paket Debianasterisk gemeint. Ich sehe aber gerade, dass es das Paket nicht ins aktuelle stable geschafft hat. PBX ist das Äquivalent zur häuslichen Telefonanlage, wobei das Komplexitätslevel von einfachen Weiterleitungen bis zu komplexen Setups mit Spracherkennung und eigenen Programmen reichen kann. Es braucht nicht immer SSH, man kann seinen Server auch einfach anrufen und ihm sagen, was er machen soll :mrgreen:

IAX ist ein Protokoll zur Übertragung von Daten. Es ist ähnlich zum SIP-Protokoll, was allgemein unter VoIP verstanden und mit dem Telefonie über das Internet möglich ist. IAX ist aber simpler aufgebaut und verzichtet bewusst auf Komplexität. Damit Faxen mit der Außenwelt möglich wird, braucht es noch einen Man-in-the-middle, der IAX versteht und in SIP übersetzt wie z.B. asterisk.

Ich habe asterisk in Kombination mit iaxmodem damals in diesem Thread intensiv kennen gelernt. IAXmodem und asterisk harmonieren in der Tat sehr gut, die Umsetzung ist einfach.

Warnen möchte ich aber vor dem Einsatz von hylafax - das ist in Debian hoffnungslos veraltet und wird nicht mehr weiter entwickelt. Das war auch das Ergebnis, was ich aus dem sehr langen Thread mitgenommen habe: Besser nicht hylafax benutzen, sondern gleich hylafax+ nehmen. Das ist ein Fork von hylafax, wird aber noch gepflegt und harmoniert auch mit iaxmodem. Nachteil: Es ist (noch) nicht in Debian enthalten.

Benutzeravatar
GregorS
Beiträge: 2574
Registriert: 05.06.2008 09:36:37
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Welches Faxmodem läuft unter Debian 12 Bookworm?

Beitrag von GregorS » 03.03.2024 22:25:26

Danke für die Erläuterungen!
Tintom hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
03.03.2024 21:42:29
... Warnen möchte ich aber vor dem Einsatz von hylafax - das ist in Debian hoffnungslos veraltet und wird nicht mehr weiter entwickelt. Das war auch das Ergebnis, was ich aus dem sehr langen Thread mitgenommen habe: Besser nicht hylafax benutzen, sondern gleich hylafax+ nehmen. Das ist ein Fork von hylafax, wird aber noch gepflegt und harmoniert auch mit iaxmodem. Nachteil: Es ist (noch) nicht in Debian enthalten.
Als ich mit Hylafax zu tun hatte, war das durchaus brauchbar. Meine Kollegen konnten so einfach faxen wie sie drucken konnten. Obwohl es mich nicht wirklich interessiert, werde ich mir Hylafax+ mal ansehen.

Gruß

Gregor
Wenn man keine Probleme hat, kann man sich welche machen. ("Großes Lötauge", Medizinmann der M3-Hopi [und sog. Maker])

Benutzeravatar
Sunshine1000
Beiträge: 27
Registriert: 21.12.2023 15:55:35

Re: Welches Faxmodem läuft unter Debian 12 Bookworm?

Beitrag von Sunshine1000 » 04.03.2024 11:53:37

@all

Danke weiterhin für alle Kommentare und Hinweise.

Habe nun ein Startech-USB-Modem (StarTech.com Modell USB56KEMH2 56K USB V.92 Extern) gefunden und bestellt, das soll ähnlich gut sein, wie das USR, und ist natürlich Linux-kompatibel.

Siehe https://www.startech.com/en-us/networking-io/usb56kemh2

Schaun mer mal - denn es gibt doch nichts schöneres, als etwas zum Basteln und Frickeln zu haben.

Und ja - wegen der doofen Faxerei (denn die Welt hat ja eMail, nur eben deutsche Behörden und Gerichte nicht) bin ich verzweifelt genug, mir so ein Modem zuzulegen.

Zwar kann man an einzelne deutsche Behörden durchaus mal etwas eMailen - aber eben nur Geplänkel, also keine Anträge oder Widersprüche, und Klagen (an Gerichte) gleich gar nicht...

Grüße
Sunshine
Frieden und Gesundheit sind das Allerwichtigste.
Leider verstehen das immer weniger Leute.
Wir alle sollten öfter darüber nachdenken.

michaa7
Beiträge: 4626
Registriert: 12.12.2004 00:46:49
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Welches Faxmodem läuft unter Debian 12 Bookworm?

Beitrag von michaa7 » 04.03.2024 14:08:00

Sunshine1000 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.02.2024 17:27:41
...
@michaa7
Mit welchem Faxprogramm hattest Du das US Robotics 3Com 56k eingesetzt? Mir ist wichtig, daß das Teil mit eFax oder was ähnlichem arbeitet, da ich einen gescheiten Sendebericht brauche.
...
Ich weiß dass ich mal hylafax konfiguriert hatte, aber ich denke du kannst nehmen was dir passt weil das fax*programm* so wie ich das verstehe und in Erinnerung habe unabhängig von der HW ist, die wird vom OS eingebunden.

Und zur Faxmodemwahl:
Wenn sich das einrichten läßt, woran ich keinen Zweifel habe, ist das eh' die sinnvollere Wahl weil usb. Das USR-3com Gerät benötigt ja ne Serielle Schnittstelle die du heute kaum noch vorfindest. Zudem ist das so groß wie ein halber Schuhkarton (jedoch mit AB).

Viel Erfolg.
gruß

michaa7

-------------------------------
Menschen ändern gelegentlich ihre Ansichten, aber nur selten ihre Motive. (Oskar Negt)

Benutzeravatar
Sunshine1000
Beiträge: 27
Registriert: 21.12.2023 15:55:35

Re: Welches Faxmodem läuft unter Debian 12 Bookworm?

Beitrag von Sunshine1000 » 04.03.2024 14:53:48

michaa7 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
04.03.2024 14:08:00
Und zur Faxmodemwahl:
Wenn sich das einrichten läßt, woran ich keinen Zweifel habe, ist das eh' die sinnvollere Wahl weil usb. Das USR-3com Gerät benötigt ja ne Serielle Schnittstelle die du heute kaum noch vorfindest. Zudem ist das so groß wie ein halber Schuhkarton (jedoch mit AB).
Danke für Deine Hinweise.

An meinem Fujitsu Celsius W420 ist eine serielle Schnittstelle (neun-polig), so daß an sich das serielle USR-3com-Gerät kein Problem gewesen wäre - aber die Händler rufen ab 80 Teuro plus Porto dafür auf, das ist etwas zu viel dafür.

Und die Größe? Naja, ich bin das schon gewohnt mit großen Schuhkartons, habe Schuhgröße 48... :)

Grüße
Sunshine
Frieden und Gesundheit sind das Allerwichtigste.
Leider verstehen das immer weniger Leute.
Wir alle sollten öfter darüber nachdenken.

michaa7
Beiträge: 4626
Registriert: 12.12.2004 00:46:49
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Welches Faxmodem läuft unter Debian 12 Bookworm?

Beitrag von michaa7 » 04.03.2024 15:35:36

Sunshine1000 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
04.03.2024 14:53:48

Wenn sich das einrichten läßt, woran ich keinen Zweifel habe, ist das eh' die sinnvollere Wahl weil usb. Das USR-3com Gerät benötigt ja ne Serielle Schnittstelle die du heute kaum noch vorfindest. Zudem ist das so groß wie ein halber Schuhkarton (jedoch mit AB).

sowas kauft man ja nicht neu:
https://www.kleinanzeigen.de/s-anzeige/ ... 0-225-3762
Das ist das ähnliche Model ohne AB für 5€. Allerdings hast du auch da das Problem mit ankommenden Faxen. Wie bekommst du die ankommenden Faxe vom Gerät auf den Computer? Unter 32Bit ging das noch mit dem mitgelieferten 16bit Windowsprogramm unter wine. Mit 64bit Linux und einem 16bit windowsprogramm geht es entweder gar nicht oder nur mit erheblichen Klimmzügen.
Aber wenn du Glück hast ist das in einem Format welches von tkusr (nur noch in Debian/oldstable, aber unter testing/unstable installierbar) unterstützt wird.

Bei deinem USB modem wirst du Faxe entweder sowieso nur direkt auf dem Rechner empfangen können, dann muß der Rechner immer an sein, oder das Gerät kann das speichern, dann brauchst du auch da eine Linuxlösung um das abrufen zu können.

Daher ist es auch da sinnvoll es so zu machen wie du es ja schon im Eingangsposting erwähnt hast: ankommende Faxe auf die Fritte leiten.
gruß

michaa7

-------------------------------
Menschen ändern gelegentlich ihre Ansichten, aber nur selten ihre Motive. (Oskar Negt)

Benutzeravatar
Sunshine1000
Beiträge: 27
Registriert: 21.12.2023 15:55:35

Re: Welches Faxmodem läuft unter Debian 12 Bookworm?

Beitrag von Sunshine1000 » 07.03.2024 14:28:38

@michaa7

Danke für Deinen Hinweis auf "kleinanzeigen.de", aber ich bin da zweimal betuppt worden, also lasse ich davon lieber die Finger.

Richtig ist, wie Du auch gelesen hat, daß ich den Faxempfang anders löse, nämlich über meine AVM Fritzbox 7590AX, die sehr schön Telefaxe empfängt und per eMail an mich weiter leitet, mit der man aber, unverständlicherweise, überhaupt nicht brauchbar faxen kann.

Konkret also benötige ich das Faxmodem nur und auschließlich zum Senden.

Zwar habe ich auch zwei Brother MFCs zur Verfügung, die beide an der Fritzbox angeschlossen sind, aber da muß ich vorher jedes Mal die Telefaxe ausdrucken, und kann sie erst dann versenden. Brother hat zwar eine Faxsoftware auch für PCs und auch für Linux, aber die ist genauso lausig zu bedienen, wie die Faxsendefunktion von der Fritzbox 7590AX.

Sicherlich werden wichtige Telefaxe dann auch ausgedruckt, aber zunächst gilt es, das Ganze mittels Faxmodem beim Versenden elektronisch machen zu können, also in Libreoffice schreiben und dann eine PDF erzeugen, an das PDF mittels PDFarranger dann ggf. weitere PDFs anhängen, und das endfertige PDF dann eben mit eFax oder Hylafax+ versenden.

Wird eine nette Bastelei, das gescheit zum Laufen zu bekommen.
Frieden und Gesundheit sind das Allerwichtigste.
Leider verstehen das immer weniger Leute.
Wir alle sollten öfter darüber nachdenken.

michaa7
Beiträge: 4626
Registriert: 12.12.2004 00:46:49
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Welches Faxmodem läuft unter Debian 12 Bookworm?

Beitrag von michaa7 » 07.03.2024 18:26:09

Sunshine1000 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
07.03.2024 14:28:38
... also in Libreoffice schreiben und dann eine PDF erzeugen, an das PDF mittels PDFarranger dann ggf. weitere PDFs anhängen, und das endfertige PDF dann eben mit eFax oder Hylafax+ versenden.
Als ich seinerzeit Hylafax durchkonfiguriert hatte stellte dies jedem druckfähigen Programm einen "faxdrucker" zur Verfügung. D.h. man benötigt dann eigentlich keine externen PDF files oder gar den PDFarrager.

Ich hatte mir mit LO (damals noch OO) eine Faxvorlage als Deckblatt zusammengebastelt auf dem ich dann Faxnummer und Namen des Empfängers in *Felder* eintragen konnte und im weiteren den ggf. mehrseitigen Text. Zusätzliche Dokumente wurden hier eingebettet.

Zum Absenden wurde im LO-Druckmenü einfach der "Faxdrucker" ausgewählt ... und Schwupppppssssssssssssssssssssss .....
gruß

michaa7

-------------------------------
Menschen ändern gelegentlich ihre Ansichten, aber nur selten ihre Motive. (Oskar Negt)

Antworten